Mein Trio Infernale

rasmus schuebel-muenster-sssupers-650-threesome-1.jpg

Ich war SO aufgeregt! Ich hatte zum ersten Mal ein Date mit zwei Männern gleichzeitig ein Trio Infernale. – zuerst für ein Abendessen, und dann wollten die beiden mit mir tanzen gehen. Ich tanze für mein Leben gern und ich stellte mir schon vor, wie wir uns zu dritt, aneinander geschmiegt, dem Rhythmus südamerikanischer Musik hingaben… Doch ich fange am besten mal von vorne an.

Michael und Florian erwarteten mich in Winterhude bei einem der besten Spanier in Hamburg. Michael war blond und kurzhaarig, Felix trug seine schulterlangen, tiefschwarzen Haare in einem Pferdeschwanz. Und beide hatten ein begehrliches Funkeln in den Augen, als ich das Restaurant betrat. Offensichtlich gefiel ihnen, was sie sahen…

Wir setzten uns an einen Tisch in der Ecke, die beiden nahmen mich in die Mitte. Wir tranken zusammen einen kleinen Aperitif und bestellten das Essen zusammen mit einer guten Flasche Rotwein. Die beiden Männer waren sehr aufmerksam, wir lachten viel und unterhielten uns über Gott und die Welt. Ich konnte die Aftershaves von beiden riechen, sie passten perfekt zu meinem Duft, den ich an diesem Abend trug. Ich fühlte mich unglaublich wohl, ja fast geborgen, aber langsam kam auch noch ein weiteres Gefühl hinzu:

Ich wollte die beiden berühren. So legte ich meine Hand wie zufällig kurz auf Michaels Hand und berührte Felix‘ Arm. Ich merkte, wie sich beide über meinen Kopf anschauten und unmerklich nickten. Sie bestellten die Rechnung und schlugen vor, in eine angesagte Bar in der Innenstadt zu gehen, wo man einzigartig gute Cocktails bekam und Live-Musik gespielt wurde. Heute Abend hätte sich eine kubanische Band angesagt.

Wir fuhren mit dem Taxi dorthin, und wieder saß ich zwischen den beiden. Da fühlte ich im Dunkeln auf einmal eine Hand auf meinem linken Oberschenkel, die mich zärtlich streichelte. Und schon war auch eine Hand auf meinem rechten Oberschenkel. Ich erschauerte, denn dieses Gefühl war unbeschreiblich erotisch. Neugierige Finger kletterten immer höher und ich fing an, leise zu stöhnen. Doch bevor ich keine Kontrolle mehr über meine Sinne hatte, verschwanden die Hände wieder. Wir waren angekommen.
 

Die Drinks

rasmus schuebel-muenster-sssupers-650-cocktail-1.jpg

Ich bekam einen sehr leckeren Cocktail, der nach Kokosnuss und exotischen Früchten schmeckte, doch schon nach dem ersten Schluck zogen mich beide auf die Tanzfläche. Die Musik war wunderschön, ich wiegte mich zwischen den beiden, Michel war hinter mir, Felix vor mir, und es war so, als ob wir das schon seit ewigen Zeiten zusammen machten. Wir verschmolzen ineinander und mir wurde heiß, sehr heiß… Ich hatte überall auf meinem Körper Hände, die mich festhielten, die mich führten, so dass ich mich einfach nur fallenlassen konnte und dem Rhythmus der beiden folgte. Dann spürte ich weiche fordernde Lippen von hinten auf meinem Hals und von vorne einen begehrenden Mund auf meinem. Ich war wie im Rausch, konnte nicht mehr denken und wollte nur noch eines: Das dies nie aufhörte!
 

Die Nacht

rasmus schuebel-muenster-sssupers-650-jtt-11.jpg

Nach diesem Tanz ging alles ganz schnell. Die beiden zogen mir meinen Mantel an, wir liefen nur ein paar Schritte über die Straße und betraten das Hotel der beiden. Mit dem Lift ging es nach oben, ich würde geküsst, festgehalten und gestreichelt, es raubte mir den Atem! Im Zimmer angekommen, ließ ich mich von den beiden entkleiden, und auch Michael und Felix zogen sich aus. Unsere nackten Körper schmiegten sich wieder aneinander, meine Brüste, mein Po, meine Schenkel wurden neugierig erkundet, und was dann folgte, hatte ich mir in meinen kühnsten Träumen noch nie ausgemalt! Es war eine erotische Nacht, die mir für immer im Gedächtnis bleiben wird…ein Trio Infernale

Love –– Miriam